PSC e.V. Fecht Jugend
 
Willkommen
bei der
Fecht-Jugend

 
< Vorheriger Artikel
21.06.08 22:58 Alter: 10 yrs
Von: Wolfgang Marzodko, Trainer Fechten

Fechten: 01.06.2008 - Pulheimer Fechter-Jugend stichfest in Gummersbach

Pulheimer Fechter nehmen erfolgreich am 7. Bergischen Florett-Treffen teil


Auf dem 7. Bergischen Florett-Treffen in Gummersbach am ersten Juni traten eine Pulheimer Fechterin und zwei Fechter an: Eva Fiegle und Stephan Kilimann bei der gemischten A/B-Jugend Damen und Herren, und Alexander Tsigiavouridis bei den Schülern.

 

Alexander focht eine gute Klinge, soll heißen, er behielt weitgehend die klassische Fechtstellung bei, zeigte eine gute Beinarbeit, die ihn die Lage versetzte, immer den Überblick zu behalten und sich so die Gegener vom Leib zu halten. Seine Paraden-Riposten trafen sicher und seine Angriffe waren im richtigen Tempo vorgetragen. Selbst das Coachen von verschiedenen Trainern/Trainerinnen seiner Gegner während des laufenden Gefechtes brachten ihn nicht aus der Ruhe. (Ob er's überhaubt gemerkt hat?)

So erfocht er sich in einer 11er-Runde 9 Siege und erhielt eine Niederlage.

Das bedeutete in der Endabrechnung Platz 1. Bravo!

 

Bei der A/B-Jugend ging es schon etwas härter zu. Zwar wurde eine gemischte 15er-Runde gefochten, aber Gottseidank getrennt gewertet. So konnte Eva in ihrer ruhigen, unaufgeregten Art bei der A-Jugend Damen einen schönen zweiten Platz belegen.

Stefan hatte ausgesprochenes Pech. Nach Ende der Gefechte lag er sieggleich mit Pascal Juerges (Gummersbach) auf Platz 1. Zu Zeiten der 6er-Finalrunde galt die Regel: Bei Sieggleichheit wird um den 1. Platz gestochen. Aber der Veranstalter ging nach der Trefferdifferenz, und so landete Stephan auf dem 2. Platz. Trotztdem ein schöner Erfolg für Stephan, der in seiner unnachgiebigen Art, nach einem Angriff keinen Zentimeter zu weichen, seinen Gegnern die Möglichkeit zur Riposte nahm.

 

Insgesamt gesehen war es eine gute Möglichkeit für unsere Drei, auf einem nicht zu großen Turnier Erfahrung zu sammeln und mit einer guten Plazierung nach Hause zu fahren.