PSC e.V. Fecht Jugend
 
Willkommen
bei der
Fecht-Jugend

 

Wir über uns

Die Fechtsportabteilung des Pulheimer Sport-Clubs hat es sich zur Aufgabe gemacht der Jugend von heute mit dem Fechtsport eine Alternative zum allgemeinen Trend des Konsums in allen Bereichen des Lebens zu bieten.

Es soll endlich wieder erfahren werden, dass man seine Freizeit aus eigener Kraft interessant und sinnvoll gestalten kann. Der Sport bietet hier eine hervorragende Möglichkeit der Selbstverwirklichung und der Festigung des Charakters.

Es geht uns aber nicht nur um die Jugend. Auch Erwachsenen, welche die Faszination Fechten entdecken und erleben möchten, bieten wir gerne die Möglichkeit eine Zeit lang kostenlos an unserem Training teilzunehmen.

Wir treffen uns jeden Donnerstag und trainieren von 18.00 bis 20.00 Uhr, auch in den Schulferien. Ausnahmen: Zwischen Weihnachten und Neujahr, Karnevalsdienstag und die ersten drei Wochen in den Sommerferien. Über Deinen Besuch freuen wir uns sehr und heißen Dich schon jetzt herzlich willkommen. Am besten wäre es, wenn Du gleich eine lange Trainingshose, T-Shirt, Turnschuhe mit hellen Sohlen und Duschutensilien mitbringen würdest, dann kann Dich nämlich unser Trainer etwas mit der Praxis vertraut machen. Kleidung, Masken, Waffen und elektrisches Material ist genügend vorhanden, so dass Du gleich richtig bei uns mitmachen kannst - und wir versprechen Dir, das macht Spaß! Ach ja, vergiss bitte nicht, Dir etwas zu trinken mitzubringen - Fechten ist ziemlich schweißtreibend.

Eine Wegbeschreibung mit Routenplaner findest Du hier (öffnet in neuem Fenster).

 

Leitung

Pulheimer Sport-Club Abteilung Fechten

 

Abteilungsleiter:

Jürgen Scholz

50259 Pulheim

Telefon: 0177 - 8244428

 

stv. Abteilungsleiterin:

Frau Trude Justen

50259 Pulheim

Telefon: 02238 / 54607

 

Konto:

Volksbank Erft e.G.

BLZ 370 692 52

Nr. 6 402 267 010

 

Hier noch einige Fakten zum Sportfechten:

Der Kampfsport Fechten, eine der ältesten olympischen Disziplinen, erzieht wie kaum eine andere Sportart zur Eleganz, Schnelligkeit und insbesondere zur Fairness.

Das Sportfechten, welches übrigens nichts mit dem früheren Mensurfechten der Studenten (schlagende Verbindungen) gemein hat, wird von Damen und Herren gleichermaßen mit den Waffen Florett, Degen und Säbel betrieben - und zwar mit elektrischer Trefferanzeige.

In der Gattung der Stichwaffe Florett ist nur der Oberkörper - ohne Kopf und Arme - als gültige Trefferfläche ausgewiesen. Im Gegensatz dazu, werden bei Gefechten mit der Stichwaffe Degen die Treffer am ganzen Körper als gültig gewertet - und zwar ohne Berücksichtigung von Angriffsrecht und Verteidigungspflicht. So werden hier auch gleichzeitig gesetzte "Doppeltreffer" gewertet. Der Säbel unterscheidet sich von den beiden anderen Waffen. Hierbei handelt es sich um eine kombinierte Hieb- und Stichwaffe, bei der der gesamte Oberkörper - einschließlich Kopf (natürlich von der Säbelmaske geschützt) und Armen als gültige Trefferfläche ausgewiesen ist.

Schnelligkeit, Zielstrebigkeit und auch Ausdauer, vor allen Dingen aber ein gutes Reaktionsvermögen sind für den Fechter von größter Wichtigkeit.

Fechten ist: Reaktion, Schnelligkeit, Ausdauer, Konzentration, Feinfühligkeit, Disziplin, Gewandtheit und Präzision. Es kämpfen Verstand gegen Verstand. Der Wille trotzt dem Willen. Die Schnelligkeit der Beine des Fechters gleicht der eines 100-Meter-Läufers. Seine Armarbeit gleicht der eines Tennisspielers. Seine Waffenführung, seine Genauigkeit, die Feinfühligkeit seiner Hände gleicht den Fingern des Chirurgen. Seine Körperhaltung gleicht der eines Tänzers. Seine Konzentration, Aufmerksamkeit und Nervenstärke gleicht der eines Formel-1-Piloten. Seine Kombinationsfähigkeit gleicht der eines Schachspielers.

Da das fechterische Können nicht mit dem Bandmaß und der Stoppuhr zu messen ist, sollten Fechterinnen und Fechter ihre Fähigkeiten laufend auf Wettkämpfen mit den anderen vergleichen.